Lausitzer-Hundeschule-Jagdhundeschule-Home1small.jpg
Lausitzer-Hundeschule-Jagdhundeschule-Home2small.jpg
Lausitzer-Hundeschule-Jagdhundeschule-Home3small.jpg
Lausitzer-Hundeschule-Jagdhundeschule-Home4small.jpg
Lausitzer-Hundeschule-Jagdhundeschule-Home5small.jpg

Die Hundeschule von Katja ist ganz super man kann sie nur weiterempfehlen

Hallo, ich bin Tina, eine 2,5 –jährige Dobermannhündin. Als ich ½ Jahr alt war holten mich meine jetzigen Herrchen eines Tages zu sich. Es war herrlich, sie spielten und tobten den ganzen Tag mit mir, gaben mir viele Leckerlis und machten alles was ich wollte. Ich war sozusagen die Frau im Haus. Sie versuchten auch oft mit mir Gassi zu gehen, aber die waren mir viel zu langsam. Ich zog an der Leine was das Zeug hielt. Jedes Halsband und jede Leine bekam ich klein. Beim spazieren gehen zog ich ganz schnell meinen Kopf durchs Halsband und rannte dann was das Zeug hielt durchs Dorf. Kein Grundstück war vor mir sicher, besonders wo es Katzenfutter gab. Wenn ich dann eine Stunde unterwegs war und total fertig wieder nach Hause kam, freuten sich alle und ich bekam dann auch noch was zum naschen. Ich fand das super und so nutzte ich jede Gelegenheit auszureisen.

Bis mein Frauchen eines Tages sagte, es reicht, wir gehen zur Hundeschule. Eines Samstag ging es los. Frauchen packte alles zusammen, setzte mich ins Auto und es ging los. Ich war so aufgeregt, dass ich die ganze Fahrzeit heftig bellte und als ich dann die ganzen Hunde sah hörte ich überhaupt nicht mehr auf. Ich lernte dort einige Kommandos wie Platz, Sitz usw., hatte aber oft gar keine Lust überhaupt mitzumachen. So schleppte mich mein Frauchen fast 1,5 Jahre dort hin. Jeden Samstag das gleiche, lautes Gebell im Auto und wenn ich die anderen Hunde sah zog ich mein Frauchen mit voller Wucht durch die Gegend. Ihr Kopf und der Rücken schmerzten ständig. In der Zwischenzeit bekamen wir auch viel Ärger mit den Dorfbewohnern wegen meiner ständigen Ausflüge und es machte auch gar keinen Spaß mehr Gassi zu gehen.

Wieder sagte Frauchen es reicht, machte sich im Internet auf Suche und fand die Hundeschule von Katja. Sofort telefonierte sie und Katja kam dann zu uns nach Hause. Sie führte ein Gespräch mit meinen Herrchen und ernannte mein Frauchen zum Rudelführer. Es ging sofort los. Ich lernte endlich mit Hilfe einer Pfeife auf mein Frauchen zu hören. Nachdem das gut klappte, durfte ich eines Tages auch ohne Leine auf die Wiese. Frauchen war ganz aufgeregt und keiner wollte glauben, dass es klappt. Alle sahen mich schon wieder ausbüchsen aber da haben sie sich geirrt. Ich höre jetzt ganz genau auf mein Frauchen. Das spazieren gehen macht jetzt richtig Spaß, denn ich darf hin und her rennen ohne dass Frauchen immer ruft. Ab und zu renne ich dann zurück, um zu sehen ob sie noch da ist. Meine Herrchen waren mit mir im Mai an der Ostsee, das war ganz toll, den Strand ohne Leine kennen zu lernen. Samstags fahren wir dann zu Katja zum Gruppentraining und stellt euch vor ich belle nicht mehr im Auto und freue mich riesig auf die anderen Hunde.

Wir sind jetzt alle sehr glücklich und möchten uns ganz herzlich bei Katja und ihrer Mitarbeiterin bedanken ohne sie hätten wir das bestimmt nicht geschafft. Die Hundeschule von Katja ist ganz super man kann sie nur weiterempfehlen.

Viele Grüße Familie Scholz

 

CMS powered by cms2day - Copyright 2017 by Lausitzer Hunde- und Jagdhundeschule - Katja Kolbe-Michauk